arttransponder



arttransponder
AKTUELL
P R O J E K T E
URBANISTIK | ARCHITEKTUR
BODY | GENDER
POLITIK | AKTIVISMUS
GEOPOLITIK | GLOBALISATION
POSTKOLONIALE STUDIEN | IDENTITÄT
KAPITALISMUS |ARBEITSBEGRIFF
PHILOSOPHIE, GESCHICHTE | SOZIOLOGIE
MEDIEN | MEDIENKRITIK
KUNSTKRITIK | INSTITUTIONSKRITIK
KÜNSTLERISCHE PRAXIS | KÜNSTLERISCHE FORSCHUNG
KNOWLEDGE SHARING |WORKSHOPS
VIDEO PLATTFORM
ENTER DIGITOPIA
FLASHLIGHTS
KUENSTLERINNEN
AKTIONEN
NETZWERK  |Berliner Projekträume
PUBLIKATIONEN
KOOPERATIONEN
LINKS
KONTAKT
IMPRINT
SITEMAP


facebook



clear
P R O J E K T E  / RÜCKZUGSORTE  / 

RÜCKZUGSORTE


ein Projekt von adapter








11.01. // 18 Uhr  Präsentation von adapter und Einführung in das neue Projekt

2.02. - 7.02.  Ausstellung / Präsentation der adapter-Produkte
                    Mo–Do 12–17 Uhr, Fr/Sa 14-19 Uhr
        
6.02. // 18 Uhr  Finissage


Die Künstlergruppe adapter lädt in Kooperation mit Wissenschaftler/innen Senior/innen und Zoolog/innen ein, um gemeinsam adapter-Produkte zum Thema Rückzugsorte zu entwickeln.
Bezüglich ihrer Lebensumstände, bedingt durch Alter, soziale Verhältnisse oder Beruf haben diese Personengruppen extreme Erfahrungen gesammelt. Dem Menschen wird heute mehr Flexibilität und Mobilität im alltäglichen Leben abverlangt, als es in den vorhergehenden Generationen der Fall war. Ein Rückzugsort dient der Regeneration.
Er bewirkt, dass das Individuum sich in den optimalen Zustand, des sich geborgen Fühlens versetzen kann. Neben der normalen Bedeutung; Wohnort, individuell gestalteter Raum, kann der Rückzugsort aber auch ein imaginärer sein. Ist dieser Ort transportabel?

Aus den Ergebnissen der Untersuchungen und in Zusammenarbeit mit den oben genannten Personengruppen möchte adapter zum Thema Rückzugsorte adapter-Produkte entwickeln. Hierfür arbeiten alle Beteiligten gleichberechtigt zusammen, um gemeinsam auf spielerische Weise neue Denk- und Lösungsmodelle zu entwickeln. Dieser Verschmelzungsprozess öffnet die tradierten Rollenzuweisungen der Disziplinen. So können die adapter- Produkte als Resultate der gemeinsam entwickelten Arbeitsstrategie vorab noch nicht fest umrissen und beschrieben werden. Sie sind sowohl künstlerische Produkte als auch Material für neue wissenschaftliche
Forschungsvorhaben.

Die These ist, dass als Folge des Arbeitsprozesses, als hybrider Prozess zwischen Kunst und „Nichtkunst“, gesellschaftlich relevante Lösungen für Konflikte und konträre Ideen entstehen können. In diesem Zusammenhang erscheint es adapter interessant, mit Senioren aus einem Seniorendomizil zusammen zu arbeiten, da sie aus ihrem zumeist langjährigen privaten Kontext herausgelöst sind und in fremd bestimmten Lebensgemeinschaften sich neu orientieren müssen. Wo finden sie ihren privaten Ort und wie sieht dieser aus? Die Zoologen wünscht sich adapter als Übersetzer der Tiergruppen, mit denen sie arbeiten. adapter interessiert die Fragestellung, ob es Rückzugsverhalten in der Tierwelt gibt, das sich auf das gemeinschaftliche Leben der Menschen übertragen und für sie nutzbar machen lässt.
Weitere Informationen zu adapter finden Sie unter: www.adapter-berlin.eu

Teilnehmer/innen Projekt Rückzugsorte, 2009

Adapter:
Sybille Hotz (Bildende Künstlerin, Berlin)
Nicole Schuck (Bildende Künstlerin, Berlin)
Anne Katrin Stork (Bildende Künstlerin, Berlin)

Personengruppen:
Senior/innen aus dem Senioren-Domizil Invalidenstraße, Berlin: Frau Gottschling, Frau Jaddou, Herr Enke
Zoolog/innen: Martina Beetz, Tapati Biswas, Jessica Krüger, René Seimel-Buchinger




clear