arttransponder



arttransponder
Aktuell
Projekte
Wissenschaft |Bio-Medizin
Urbanistik |Architektur
Body |Gender
Politik |Aktivismus
Geopolitik |Globalisation
Postkoloniale Studien |Identität
Kapitalismus |Arbeitsbegriff
Philosophie, Geschichte |Soziologie
Medien |Medienkritik
Kunstkritik |Institutionskritik
artistic practice |artistic research
Knowledge Sharing |Workshops
Videoplattform
ENTER DIGITOPIA
FLASHLIGHTS
KuenstlerInnen
Aktionen
NETZWERK  |Berliner Projekträume
Publikationen
Kooperationen
Links
Kontakt
Impressum


facebook



clear
Projekte  / TEXTILE TRANSPORTER  / 

TEXTILE TRANSPORTER_Renata Brink, Berlin_Caryn Simonson, London









Ausstellung: 02. bis 30 Juni 2007


Vernissage:  Freitag, 01. Juni, 19 Uhr

 

Künstlerinnengespräch: Samstag, 16. Juni, 17-19 Uhr

mit Renata Brink, Caryn Simonson, Linda Florence, Clio Padovani

Moderation: Prof. Dr. Hanne Loreck (HfbK Hamburg)

 

Finissage:  Samstag 30 Juni, 19 Uhr

 

 

 

TEXTILE TRANSPORTER ist eine Künstler-initiierte, textil-basierte Gruppenausstellung zwischen England/Deutschland und Berlin im Juni 2007, kuratiert von Renata Brink und Caryn Simonson. Neun Positionen - konzeptuell und/oder bildhaft bewegen sich in einem weit gefaßten Verständnis von Textil. Textilien als Material werden aus verschiedenen künstlerischen, wissenschaflichen und historischen Blickwinkeln untersucht und sind eingebettet in ein Feld künstlerischer Produktion und Kontextualisierung.

Es sind sowohl ernsthafte Untersuchungen sowie spielerische oder ironische Interpretationen des Themas und Anknüpfpunkte zu einem erweiterten Verständnis textilen / weichen Materials und seinen Möglichkeiten der künstlerischen Auseinandesetzung. Insbesondere seit den 60er Jahren (u.a. Franz Erhardt Walther, Eva Hesse)  und mit einem weiteren Höhepunkt in den 90er Jahren (u.a. Tracey Emin, Rosemarie Trockel) wird textiles Material in der Kunst verstärkt eingesetzt.

 

TEXTILE TRANSPORTER zeigt einige zeitgenössische Positionen in 2007 und rückt dieses Ur-Material in den Vordergrund der Diskussion. Es ist keine Übersichtsausstellung, sondern ein Ausstellungsprojekt, das gezielte und vernetzte Gegenüberstellungen und Auseinandersetzungen mit spezifischen Ausgangspositionen ermöglicht.

 

TEXTILE TRANSPORTER ist eine Referenz an textil-eigene Eigenschaften wie Leichtigkeit und Dehnbarkeit: etwas sehr Kleines kann in etwas sehr Raumnehmendes aufgefaltet werden; Textil ist ein Material voll historischer und zeitgenössischer Referenzen – was die Idee der Zeitreise sowie Reisen zwischen Räumen und Orten ermöglicht; in einem Freud’schen Sinne ist Textil „wirr“ (messy), vergänglich und den gender-Thematiken verhaftet. Es begleitet uns von unserer Geburt bis zu unserem Tod.

Themen innerhalb der Ausstellung TEXTILE TRANSPORTER sind:

  • Transport von Ideen auf leichten, textilen Materialträgern von einem Ort zum anderen – Berlin / England
  • der Gebrauch von nomadischen, leichten und dehnbaren Materialien zwischen zwei Orten – flat-pack, zusammenfaltbar, dehnbar
  • Objekte oder Prozesse / Vorgänge, die ‚transportieren’
  • migrant textiles – internet Arbeiten, cross-cultural Untersuchungen/Gebräuche
  • interdisziplinäre Arbeiten die Methoden, Prozesse und Ideen von einer Disziplin in eine andere transportieren, z.B. Kunst und Design
  • Arbeiten, die historische Referenzen in die zeitgenössische Gegenwart transportieren oder solche, die sich auf die Idee von Zukunft beziehen ‚Futures’ und Innovation (Nachhaltige Textilien, transdisziplinäre Arbeiten, Recycling)
  • Vernetzung, Networking/Net-working
  • Erzählweisen, Dekoration, Ornament, Ironie, Gender, High & Low, Imitation, Vergänglichkeit, Weiblichkeit,
  • the Abject, Raum, Körper/lichkeit sind weitere Anknüpfpunkte inhaltlicher und theoretischer Auseinandersetzung zu TEXTILE TRANSPORTER.

Für die Pressemitteilung als PDF hier klicken 

 

Zusätzlich zur Ausstellung finden workshops mit Renata Brink statt. InteressentInnen und interessierte Schulklasssen können sich anmelden unter
Info@arttransponder.net

 

Projektbetreuung: Tatjana Fell

 



 




blind
clear